Dienstag, 1. März 2011

Netanjahu verhängt Handy-Verbot

Vor weniger Tagen hatte die Regierung eine Initiative abgelehnt, die den israelischen Schülern die Mitnahme von Handys in den Unterricht verbieten sollte. PM Netanjahu fand die Idee allerdings gar nicht schlecht und verfügte kurz darauf für seine Kanzlei ein generelles Handy-Verbot. Ab heute müssen alle Besucher und Sitzungsteilnehmer, sei es Minister oder Privatpersonen, ihre Handys am Eingang abgeben, dafür ist bereits ein spezieller Wandschrank mit kleinen Fächern aufgebaut worden, wo die Handys abgelegt werden können, berichtet NRG-Maariv. Ein hochrangiger Mitarbeiter der Kanzlei hat erklärt, dass es sich leider um eine erzwungene Massnahme handelt, denn viele Staatsdiener hätten "alle Grenzen überschritten: die Menschen nehmen Anrufe entgegen, verschicken sms, spielen verschiedenes dummes Zeug, schreiben im Facebook, wenn ihnen die Sitzung zu langweilig ist. Und das Problem hat sich vertieft, seit die Miniter und andere hochrangige Mitarbeiter iPhones bekommen haben. Damit muss Schluss sein."

1 Kommentar:

  1. find ich super. endlich kommt mal einer drauf diesen ganzen schnickschnack zu verbieten !!! weiter so.

    weniger medien -> mehr spaß im leben und klarere gedanken !!

    AntwortenLöschen