Montag, 25. April 2011

Assads Zenga Zenga

Das Regime Assad hat heute seine bisher grösste Militäroperation zur Niederschlagung der Proteste begonnen. In der Stadt Deraa, der "Wiege" des Aufstandes, rückten um 4 Uhr morgens aus vier verschiedenen Richtungen Panzerkolonnen ein, Augenzeugen berichten vom direkten Beschuss von Wohnhäusern mit Panzern und schwerer Artillerie, Fallschirmjäger sollen abgesetzt worden sein, Spezialkommandos und Scharfschützen vernichten jeden tatsächlichen oder mutmasslichen Unruheherd. Das gleiche Szenario herrscht in anderen Landesteilen, in Homs, Latakia, Damaskus, Aleppo und den kurdischen Städten des Nordens. Al Jazeera berichtet wiederum von sich häufenden Fällen der Fahnenflucht von Armeeangehörigen und hochrangigen Offizieren, Meuterer und Befehlsverweigterer werden erschossen.
Assad wendet erfolgreich die "Zenga Zenga" ["Gasse für Gasse"] - Taktik des libyschen Oberst, ein Haus nach dem anderem wird gestürmt, jeder Widerstandsherd liquidiert. Debka erinnert in diesem Zusammenhang an die Niederschlagung der Revolte in Homs im Jahr 1982 durch Baschars Vater Hafiz al-Assad, damals wurden beim Aufstand der örtlichen Moslembrüder zwischen 25 und 30 Tsd. abgeschlachtet. Baschar ist sein Sohn und hat schrittweise seine gesamte 220. Tsd Mann starke reguläre Armee mobilisiert, um die Flamme des Volksaufstandes noch zu löschen, er setzt alles auf eine Karte und nimmt das Risiko des Auseinanderbrechens der sunnitisch dominierten Armee in Kauf. Selbst Einheiten, die permanent an der israelische-syrischen Grenze stationiert sind, sind abgezogen und in die Unruheprovinzen im syrischen Süden verlegt worden. Einige Beobachter sehen bereits den Zerfall des künstlichen Vielvölkerstaates Syrien in mehrere Einzelstaaten nach ethnischem und religiösem Prinzip voraus.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen