Sonntag, 10. April 2011

Israelisches Konsulat in München eröffnet

Im Rahmen seines Deutschlandbesuchs hat Aussenminister Avigdor Lieberman im Beisein des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer in München das erste israelische Generalkonsulat in Deutschland eröffnet [zuerst hier berichtet]. Es soll im Sommer seine reguläre Arbeit aufnehmen. An der feierlichen Zeremonie nahmen ausserdem Münchens Oberbürgermeister Christian Ude und mehrere Landtagsabgeordnete teil. Seehofer sprach von einer "Sternstunde der diplomatischen Beziehungen zwischen Israel und Deutschland". Lieberman sprach von einer grossen symbolischen Bedeutung der Eröffnung einer israelischen Vertretung in München nicht nur vor dem Hintergrund der dunklen Kapitel der deutschen Geschichte, die in München geschrieben wurden, sondern auch aufgrund der Bedeutung Münchens und Bayerns als Wirtschaftslokomotiven Deutschlands, sowie Deutschlands insgesamt als eines wichtigen Akteurs der internationalen Politik. Zuvor nahm Lieberman an der jährlichen Tagung des Europäisch-Israelischen Dialogs im Berliner Axel-Springer-Haus und anschliessend an einer Gedenkzeremonie im olympischen Dorf für die 1972 in München durch arabische Terroristen ermordeten israelischen Olympioniken teil. Das Andenken an die Opfer soll auch im Gebäude des neuen Konsulats verewigt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen