Donnerstag, 14. April 2011

Regime Assad kurz vor dem Fall

Ungeachtet des brutalen Vorgehens des gegenwärtigen syrischen Regimes gegen die oppositionellen Elemente, nehmen die Ausmasse des Volksaufstandes an Intensität nur zu und erstrecken sich inzwischen auf alle Landesteile, von Deraa im Süden über Latakia und Aleppo und bis hin zu den Kurdengebieten im syrischen Nordosten. Die Zahl der bisherigen Toten bewegt sich in der Grössenordnung von Hunderten. Es gibt Berichte, wonach selbst die Angehörigen der scheinbar privilegierten alawitischen Minderheit das Regime nicht unterstützen wollen - sie denken bereits an die Zeit danach und befürchten Racheaktionen seitens der aufgebrachten sunnitischen Menge. Assad wendet derweil die in Iran erprobte Taktik der Niederschlagung von Volksaufständen an - die "syrischen Basij" in Zivil greifen jede kleinere Versammlung an und schiessen scharf, geschult und unterstützt durch die im Land befindlichen iranischen Agenten und Hisbollah-Milizen. Auf der Ebene der Propaganda werden im Staatsfernsehen und durch die amtliche syrische Nachrichtenagentur SANA immer wieder neue Verschwörungsszenarien präsentiert, das jüngste - die hier bereits beschriebene Rache des abgesetzten libanesischen PM Saad Hariri; Israel und die USA sind per Definition schuld. Debka meldet derweil dass hochrangige Mitglieder des Regimes, hohe Offiziere und Beamte, damit begonnen haben, ihre Familien ins Ausland zu bringen, es kursieren Gerüchte, wonach auch Assad selbst seine Flucht in einen der Golfstaaten vorbereitet. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen